Es ist wahr, Lasagne sind mit Ragu’ und Béchamel, aber es gibt viele Variationen und die Zartheit und Weichheit dieses Gerichtes ist es absolut wert, probiert zu werden. Außerdem kann die “Sauce”, ohne Mozzarella, die zum Würzen dieser Lasagne verwendet wird, verwendet werden, um eine normale Pasta (vorzugsweise kurze Pasta) zu zubereiten, fügen Sie einfach ein paar Esslöffel Pasta hinzu, bis Sie eine schöne Creme erhalten.

Zutaten

  • Lasagne
  • 450 g Spinat
  • 250 g Ricotta-Käse
  • 1 Glas Sojasahne (Sie können ein Glas Milch oder andere Kochsalbe verwenden)
  • Etwa 100 g geriebener Parmesankäse
  • 1 Mozzarella
  • öl evo q.b.

Vorbereitung

In eine Pfanne etwas Öl geben und den noch gefrorenen Spinat sautieren (wenn Sie frische verwenden, kochen Sie ihn einfach), garen, bis er weich, salzig und kühl ist, dann mischen Sie ihn. Fügen Sie den Ricotta-Käse, die Kochcreme hinzu, ich verwende Sojasahne, Parmesankäse und ein wenig Salz, immer abschmecken. Amalgamieren Sie die Mischung, bis Sie eine nicht zu dichte Creme erhalten, muss weich sein, da sie von der Lasagne vollständig aufgenommen wird. In eine Backform (ich benutzte eine 29cm x 21cm Backform) eine kleine Spinatcreme, eine Schicht Lasagne, eine weitere Creme und dann den Mozzarella geben und so bis zum Ende der Zutaten fortfahren. Im letzten Zustand die Sahne aus Spinat und Ricotta und eine großzügige Streuselung mit Parmesankäse geben. Im vorgeheizten Backofen bei ca. 180 für 30 Minuten backen, dann 5 Minuten nur grillen.
N.B.: Ich habe die Lasagne “Emiliane Barilla” nicht blanchiert verwendet und hatte immer eine ausgezeichnete Kochleistung. Wenn Sie es für angemessen halten, blanchieren Sie zuerst Ihre Lasagne.